Heisse Tipps, wie Sie jedes 6. Jahr Ihre Heizenergie gratis bekommen


Winterzeit: Draussen pfeift ein eisiger Wind ums Haus. Drinnen kuscheln Sie sich wohlig in der warmen Stube aufs Sofa. Und im Heizraum – da läuft es auf Hochtouren. Denn dort sorgt Ihre Heizung dafür, dass in Ihrem Haus bei Schneesturm wie bei Sonnenschein stets die gewünschte Temperatur herrscht. Diese Aufgabe könnte Ihre Heizung in Zukunft mit einem spürbar kleineren Energieverbrauch erfüllen. Wie? Ganz leicht! Indem Sie beim Betrieb Ihrer Heizung einige einfache Regeln beachten! Machen Sie mit!

Energie effizient nutzen, unnötige Verluste vermeiden: Mit wenig Aufwand können Sie den Betrieb Ihrer Heizanlage optimieren. Und dabei noch gewinnen:
- Sie können Geld sparen. So viel Geld, um jedes 6. Jahr Ihre Oel- oder Gasrechnung zu bezahlen
- Sie können Jahr für Jahr die Energiemenge herausholen, die einer ganzen Badewanne voller Heizoel entspricht

Energie 2000 will mit dieser Aktion in der Schweiz jährlich rund 10 Petrajoules Heizenergie einsparen. Dies entspricht der Menge von 280 Millionen Heizoel. Machen Sie mit, denn abgefüllt in Tankwagons ergäbe dies einen Güterzug von 50 km Länge oder die Heizenergie, die nötig ist, um 250'000 Einwohner mit Wärme zu versorgen, so viel wie im Kanton Wallis wohnen und der schweizerische CO2-Ausstoss liesse sich um mehr als 924 Millionen Kilogramm reduzieren. Das ist etwa so viel CO2, wie rund 140'000 Einwohner jährlich produzieren – Industrie, Auto etc. mit eingerechnet

Nehmen Sie Kontakt mit uns auf – wir senden Ihnen gerne unsere Unterlagen!


Boilerwartung, eine Notwendigkeit?


Ein durchschnittlicher Vierpersonen-Haushalt verbraucht jeden Tag ungefähr 250 l warmes Wasser für Küche, Bad und Körperpflege. Auf ein Jahr hochgerechnet produziert ein Boiler demzufolge rund 90'000 Liter Warmwasser.

Auch wenn frisches Wasser sauber aussieht enthält es doch viele Fremdpartikel aus den Wasser-fassungen, Reservoirs und dem Leitungsnetz wie Bakterien, Sand, Kalk, Schlamm und Rost. Diese Fremdeinschwemmungen bilden bei den Boilern und Wassererwärmern am Boden Bakterienvermehrung. Aber auch die bei den Aufheizungen ausgefällten Kalk-anteile liegen in diesen Behälter-Sümpfen und müssen regelmässig entfernt werden.

Nebst der Reinigung des Innenkessels müssen auch abgebaute Schutzanoden ausgewechselt, sowie Thermostat und Sicherheitsventil auf die Funktionstüchtigkeit überprüft werden. Die eingebaute Schutzanode baut sich mit der Zeit ab und muss, da diese die Schutzwirkung verliert, ersetzt werden. Wird die Schutzanode nicht ersetzt, so kann nach kurzer Zeit der Wassererwärmer durchkorrodieren und muss ausgewechselt werden. Regelmässig durchgeführte Wartungsarbeiten lohnen sich!

Sie bilden die Voraussetzung für:
- die Bereitstellung von sauberem, hygienisch einwandfreiem Warmwasser
- einen dauerhaften und uneingeschränkten Warmwasser-Komfort
- eine lange Lebensdauer Ihres Wassererwärmers